Wie alles begann

Die Geschichte der Peter-Härtling-Schule in Wuppertal.

In den 70er Jahren begann man das Sonderschulwesen, das man nach dem Krieg nur die „Hilfsschule“ nannte, auszudifferenzieren. Lehrerinnen und Lehrer wurden zu Sonderpädagogen ausgebildet, neue Schulen entstanden. 

1970/71 wurde in Wuppertal die heutige Peter-Härtling-Schule als erste Schule für Erziehungshilfe in den Räumen der Grundschule Malerstraße gegründet. Mit zwei Klassen und zwei Lehrern begann die Arbeit. Bald schon erwiesen sich die räumlichen Verhältnisse als viel zu klein und die Schule zog im Schuljahr 1975/76 in die ehemalige Schule für Gehörlose in der Schusterstraße um.

Jahrelang hausten wir in dem völlig heruntergekommen Gebäude, ohne dass sich irgendjemand für uns einsetzte, nach dem Motto: „Diese Kinder machen sowieso alles kaputt“. Wir waren froh und hoffnungsvoll, als sich trotzdem ein bekannter Autor wie Peter Härtling bereit erklärte, der Schule seinen Namen zu geben. Peter Härtling teilte unsere Überzeugung, dass auch diese Kinder nicht vergessen werden sollten. Am 19.02.1991 kam er nach Wuppertal und die Schule wurde offiziell in Peter-Härtling-Schule umbenannt. Dieser Name trug sicherlich auch mit dazu bei, dass im Mai 1993 mit umfangreichen Sanierungsarbeiten begonnen wurde. Abschnittsweise wurde die Schule über 5 Jahre hinweg grundsaniert, was bedeutete, dass immer in verschiedenen Außenstellen gearbeitet werden musste. Gleichzeitig wurde der Schulbetrieb auf der „Großbaustelle“ aufrechterhalten.

Staub, Dreck, Krach, Gerüste, Baumaschinen, Umzüge: Harte Zeiten für alle Beteiligten. Aber dann war es endlich soweit: Am 20.09.1996 wurde der 25. Geburtstag, das Ende der Renovierungsarbeiten, mit einem großen Schulfest gefeiert. Das denkmalgeschützte Gebäude entpuppte sich als wahres Schmuckstück und wurde zunehmend für Schülerinnen, Schüler und Eltern attraktiv. Da die Schule drohte, aus allen Nähten zu platzen, wurde zwischen 1998 und 2015 eine Zweigstelle in Vohwinkel eingerichtet. Zwischenzeitlich wurde die Kapazität durch Module erweitert.