UNI Sport

Durch das Engagement und die finanzielle Förderung von Seiten des Luise-Winnacker-Hauses entstand eine Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal zur Durchführung eines Teils des Sportunterrichts. Während des Semesters unterrichten Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Sport mehrere Klassen mit bis zu fast 50 Schülerinnen und Schülern unserer Schule in der Uni-Halle und bieten zahlreiche Sportarten an, die aufgrund der Gegebenheiten unserer Sporthalle und/oder unserer Klassenfrequenzen im regulären Sportunterricht kaum realisierbar wären. Als Beispiele mögen dienen:

  • Badminton
  • Basketball
  • Brennball
  • Diverse Laufspiele
  • Hallenfußball
  • Hockey
  • Judo
  • Kämpfen und Raufen
  • Parcours
  • Reck- und Bodenturnen
  • Trampolin
  • Völkerball
  • Zirkeltraining
  • Zombieball

Unsere Schülerinnen und Schüler beginnen ihren Unterrichtsvormittag dienstags (während des Semesters) in der Uni-Halle pünktlich um 8.30 Uhr (Ausschlusskriterium) und können sich für eines der jeweiligen Angebote der Studierenden entscheiden. Mehrere Lehrkräfte der Peter-Härtling-Schule stehen als Aufsicht und zur Unterstützung bereit. Für Schülerinnen und Schüler, die den Weg nicht rechtzeitig bewältigt haben oder ohne Sportzeug erscheinen, gibt es an der Schule eine Auffanggruppe, in der von ein bis zwei Lehrkräften Unterricht durchgeführt wird. Es zeigt sich jedoch, dass aufgrund des motivierenden Charakters dieses Projektes viele Schülerinnen und Schüler trotz des teilweise deutlich aufwändigeren Weges eine erhebliche intrinsische Motivationslage entwickeln konnten, pünktlich an der Uni-Halle zu erscheinen. Diese können sich dann für eines der jeweiligen Angebote entscheiden. Der Sportunterricht wird durch die Studierenden in Form einer Abschlussrunde beendet, in der Resümee  gezogen wird und einzelne Beobachtungen und Vorkommnisse angesprochen werden. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler in diesem Rahmen Wünsche und Anregungen einbringen. Im Anschluss begeben sie sich zur Schule, um am „regulären“ Unterricht teilzunehmen.

Der Sportunterricht in der Uni-Halle schafft für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 17 Jahren einen einzigartigen Raum des positiven Gruppenerlebens, wie er im schulischen Alltag sonst kaum erzeugt werden kann. Hervorzuheben ist, dass die unserer Schule zur Verfügung stehende Halle für schulischen Sportunterricht lediglich suboptimale Eignung besitzt, da sie größenbedingt eher den Charakter einer Gymnastikhalle besitzt und nur sehr wenige Sportgeräte aufweist. So wurde die zeitweise vorhandene Kletterwand ebenso wie die Sprossenleiter demontiert. Es gibt nur wenige Turngeräte, aber keinen Barren, kein Reck, einige Kletterseile, Rollbretter, Tischtennisplatten und Kleingeräte, wie Bälle, Pylonen und verschiedene Schläger. Aufgrund der Räumlichkeiten (nur eine Umkleide, ein Duschraum) ist es problematisch, die Halle mit gemischtgeschlechtlichen Klassen oder Gruppen zu benutzen. Bezogen auf den Aspekt der Größe stößt die Hallenkapazität bei etwa acht Schülerinnen und Schülern an ihre Grenzen. Lediglich für wenige – nicht ausreichende – Stunden steht uns eine größere Halle gegenüber der Schule zur Verfügung, die von größeren Gruppen im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften (Sport-AGs) oder von zwei Klassen gleichzeitig genutzt wird.

Somit  ist das Projekt Uni-Sport zu einem wesentlichen Bestandteil des Sportunterrichts unserer Schule geworden und in vielerlei Hinsicht äußerst effektiv für unsere Schülerinnen und Schüler:

  • Für eine große Anzahl an Schülerinnen und Schülern kann so der Sportunterricht gewährleistet werden.
  • Der Sportunterricht findet auf fachlich hohem Niveau statt.
  • Das Angebot an Sportgeräten ist äußerst umfangreich.
  • Es gibt sehr viele (wechselnde) Angebote, die schulisch sonst nicht realisierbar wären.
  • Es können auch seltene (Rand-) Sportarten durchgeführt werden.
  • Die quantitative Relation zwischen Lehrenden und Lernenden ist ideal.
  • Der hohe Aufforderungscharakter erzeugt eine hohe Motivation, regelmäßig und pünktlich dort zu erscheinen.