Kletter-AG

Im Rahmen des Förderbandes besucht eine heterogene Gruppe von bis zu 12 Schüler*innen einmal wöchentlich für zwei Stunden die Kletterhalle Wupperwände.

Die Schülerinnen und Schüler

  • erleben spielerische und erlebnispädagogisch orientierte Klettererfahrungen im Boulderbereich
  • lernen den Umgang mit dem sicherheitstechnischen Gerät (Klettergurt, Sicherungsgerät, Seil) lernen und festigen sicherheitsrelevante Strategien (Partner-Check, Hintersicherung) und übernehmen so Verantwortung für die eigene und die Partnersicherheit
  • machen Klettererfahrungen im durch die Lehrer gesicherten Toprope-Klettern, insbesondere mit den Lernzielen:
  • neue psychische und körperliche Erfahrungen zu erleben (Höhe, Angst)
  • eigene Grenzen kennenzulernen, aber auch zu überwinden
  • ihr Selbstbewusstsein zu stärken
  • kooperativ zu positiven Selbsterfahrungen zu kommen

Der Ablauf der AG-Zeit ist rhythmisiert und ritualisiert:

  • gemeinsames Aufwärmspiel im Boulderbereich
  • Klettern am Seil in den Teams und nach individuellem Können
  • gemeinsames Bouldern im Boulderbereich
  • individuelle Rückmeldung zu jedem Schüler*innen

Die die Kletter-AG leitenden Lehrkräfte nehmen an Aus- und Weiterbildungen der Wupperwände teil, die in erster Linie sicheres und verantwortliches Handeln im Klettersport vermittelt, festigt und aktualisiert und darüber hinaus erlebnispädagogische Bausteine vermittelt.

Die teilnehmenden Schüler*innen lernen positive Selbsterfahrungen kennen und stärken ihr Selbstbewusstsein. Sie kooperieren und unterstützen sich gegenseitig, um diese Erfahrungen zu ermöglichen.

Sie verhalten sich gemäß der erlernten sicherheitsrelevanten Verhaltensweisen.