Umgang mit dem Corona-Virus an der PHS

Umgang mit dem Corona-Virus an der PHS

Hygienekonzept an der PHS während der Corona-Pandemie (Stand: August 2021)

Regeln für die Schülerschaft

Grundsätzliche Regeln

  • Alle Schüler*innen besuchen die Schule nur vollkommen gesund.
  • Insbesondere bei folgenden Anzeichen bleiben die Schüler*innen der Schule fern:
    • Erkältungssymptome (trockener Husten, Schnupfen, Halsschmerzen)
    • Kopf- und Gliederschmerzen
    • Fieber
    • Allgemeine Schwäche
    • Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns
    • Kurzatmigkeit
  • Wenn Symptome auftreten bleiben Schüler*innen zur Beobachtung für 24 Stunden zu Hause – die Schule muss benachrichtigt werden.
    • Sollten sich die Symptome nach 24 Stunden verbessern, können die Schüler*innen wieder zur Schule kommen
    • Bleiben die Symptome bestehen oder kommen weitere dazu, so muss eine Ärztin/ ein Arzt aufgesucht werden.

Die älteren Schüler*innen oder die Eltern informieren die Schule erneut.

  • Alle Schüler*innen beachten die AHA-Regeln:
    • Abstand halten
    • Hygieneregeln beachten
      • Niesen und Husten in die Armbeuge
      • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen
      • Nicht mit den Händen Mund, Nase und Augen berühren
      • Regelmäßiges Lüften in allen Räumen
    • Alltagsmasken tragen

Regeln für den Schulweg

  • Die Schüler*innen kommen einzeln, nicht in Gruppen oder paarweise, in die Schule.
  • Nach dem Unterricht begeben sich alle Schüler*innen direkt auf den Heimweg.
  • Sie bilden dabei keine Gruppen – auch nicht außerhalb des Schulgeländes.
  • Sobald Schüler*innen das Schulgelände erreichen, begeben sie sich auf direktem Weg in ihren Klassenraum.

Der Unterricht beginnt pünktlich um 8.30 Uhr. Zur Kontaktvermeidung ist es wichtig, dass alle Schüler*innen die Schule nicht vor oder nach diesem Zeitraum erreichen.

Regeln im Schulgebäude/auf dem Schulgelände

  • Im gesamten Schulgebäude (auch in den Klassenräumen) herrscht Maskenpflicht.
    • Alle Schüler*innen bringen täglich einen Mund-Nasen-Schutz mit.
    • Die Masken werden durchgehend getragen.
    • In den Klassen 1 – 4 kann es Ausnahmeregelungen geben, welche durch die jeweilige Lehrkraft geregelt  und mit den Eltern abgesprochen werden.
    • In Ausnahmefällen erhalten Schüler*innen, die keine Maske mit in die Schule gebracht haben, eine Einwegmaske von der Schule. Diese sind entweder im Sekretariat oder bei den Klassenlehrer*innen erhältlich.
  • Wenn Schüler*innen anderen Mitschüler*innen begegnen, nehmen diese keinen Körperkontakt (Hände schütteln, Abklatschen, Umarmen) zueinander auf.
  • Im Treppenhaus gehen alle Personen auf der rechten Seite und vermeiden den Kontakt mit dem Treppengeländer.
  • Im gesamten Gebäude bemühen sich alle Personen mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Personen zu halten.
  • Die aushängenden Hinweisschilder visualisieren diese Regeln und sind unbedingt zu beachten.
  • Beim Besuch der Toiletten achten alle Schüler*innen darauf, dass immer nur eine Person die Toilettenräume betritt. Weitere Personen warten vor dem Eingang, bis die Toilettenräume wieder frei sind. Bei mehreren wartenden Schüler*innen wird auch hier auf Abstand geachtet.

Regeln im Klassenraum

  • Bei jedem Betreten eines Klassenraumes waschen sich alle Personen gründlich (mindestens 30 Sekunden) mit Seife die Hände.
  • Auch im Klassenraum herrscht für alle anwesenden Personen Maskenpflicht (Ausnahmen siehe oben).
  • Die Schüler*innen bemühen sich auch im Klassenraum um möglichst viel Abstand zu anderen Schüler*innen.
  • Wenn den Schüler*innen ein fester Sitzplatz zugewiesen ist, nutzen sie ausschließlich diesen.

Regeln in den Sporthallen

  • Die Schüler*innen waschen vor Betreten der Halle gründlich ihre Hände.
  • Beim Umkleiden tragen die Schüler*innen ihren Mundschutz.
  • Im Sportunterricht darf während der Bewegungszeiten nach Anweisung der Lehrkräfte die Maske abgenommen werden.
  • Sportgeräte (Schläger, Bälle etc.) sollten nach Möglichkeit immer personalisiert von einer Schülerin/einem Schüler benutzt werden.
  • Enger Körperkontakt wird nach Möglichkeit vermieden.
  • Auf eine dauerhafte Belüftung ist zu achten

Regeln in der Lehrküche

  • Beim Betreten der Lehrküche waschen die Schüler*innen sehr gründlich ihre Hände und desinfizieren diese am bereitgestellten Spender.
  • Utensilien und Küchengeräte werden nach Möglichkeit immer personalisiert von einer Schülerin/einem Schüler benutzt
  • Jede/Jeder bereitet seine Speisen nur für sich selbst vor.
  • Auf eine ausreichende Belüftung (s.o.) ist zu achten.

Regeln im Werkraum

  • Beim Betreten des Werkraums waschen die Schüler*innen gründlich ihre Hände.
  • Utensilien und Werkzeuge werden nach Möglichkeit immer personalisiert von einer Schülerin/einem Schüler benutzt
  • Auf eine ausreichende Belüftung ist zu achten.

Regeln im Computerraum

  • Vor Betreten des Computerraums waschen die Schüler*innen in ihren Klassenräumen gründlich ihre Hände.
  • Auf eine personalisierte Nutzung von Hardware wird geachtet.
  • Nach dem Arbeiten werden sämtliche Tastauren desinfiziert.
  • Auf eine ausreichende Belüftung ist zu achten.

Eine bewusste Missachtung der Regeln kann Erziehungs- und Ordnungs-maßnahmen  zur Folge haben.

Hygienemaßnahmen der Schule

Grundsätzliche Maßnahmen

Grundsätzlich gelten sämtliche Regeln der Schülerschaft auch für alle Mitarbeiter*innen der Schule.

  • Schulfremde Personen (Eltern, Erzieher*innen, Pädagog*innen, Therapeut*innen, sonstige Besucher) betreten das Schulgelände nur im Ausnahmefall und nach vorheriger Absprache mit den verantwortlichen Lehrpersonen oder der Schulleitung.

Maßnahmen in den Klassenräumen

  • Es wird ein fester Sitzplan für jede Klasse und Lerngruppe festgelegt (Ausnahmeregelungen und Abweichungen von der festen Sitzordnung werden durch die Klassenlehrer*innen dokumentiert).
  • In einem Abstand von maximal 20 Minuten werden die Klassenräume regelmäßig für 5 Minuten gelüftet (möglichst Querlüften mit Durchzug).
  • Eine Durchlüftung der Klassenräume während der Pausen findet in Abhängigkeit der Raumgröße statt.
  • Unterrichtsmaterialien (Stifte, Lehrbücher, etc.) werden nicht unter den Schüler*innen ausgetauscht sondern personalisiert ausgegeben und genutzt.
  • Nach Möglichkeit bleiben die Türen im Schulgebäude und in den Klassenräumen geöffnet um einen permanenten Luftstrom zu begünstigen.

Maßnahmen im Unterrichtsgeschehen

  • Die Vermischung von Lerngruppen ist auch im Vertretungsfall, insbesondere bei kurzzeitigem Vertretungsbedarf zu vermeiden.

Maßnahmen in Fachräumen

  • PC Raum
    • Vor dem Betreten des PC Raumes waschen alle Schüler*innen und Lehrpersonen in ihrem Klassenraum die Hände oder desinfizieren die Hände vor dem Betreten des Raumes.
    • Der Computerraum wird nur von Schüler*innen eines Klassenverbandes gleichzeitig genutzt.
    • Die Schüler*innen nutzen PCs und übrige Hardware ausschließlich personalisiert.
    • Auf eine ausreichende Belüftung (s.o.) ist zu achten.
  • Lehrküche
    • Es steht ein Desinfektionsspender bereit, der regelmäßig aufgefüllt wird.
    • Die Schüler*innen und Lehrpersonen waschen beim Betreten der Lehrküche sehr ordentlich ihre Hände und desinfizieren diese.
    • Bei der Zubereitung halten die Schüler sehr konsequent Abstand zueinander.
    • Küchengeräte und Utensilien werden nur personalisiert genutzt.
    • Das Reinigen der Arbeitsgeräte erfolgt sehr gewissenhaft mit Seifenlauge. 
    • Lebensmittel, die nicht erhitzt werden, werden von den Schüler*innen nur für sich selbst zubereitet.
    • Beim gemeinsamen Essen ist auf ausreichend Abstand zu achten.
    • Nach der Benutzung werden die Arbeitsflächen und der Esstisch mit Seifenlauge gereinigt.
    • Auf ausreichende Belüftung (s.o.) ist zu achten.
  • Werkraum
    • Beim Betreten des Werkraumes waschen sich alle Schüler*innen und Lehrpersonen gründlich die Hände.
    • Die Schüler*innen nutzen Werkzeuge und Utensilien ausschließlich personalisiert.
    • Diese werden nach Gebrauch desinfiziert.
    • Auf eine ausreichende Belüftung (s.o.) ist zu achten.

Maßnahmen im Sportunterricht / Schwimmunterricht

  • Die Nutzung der Sporthallen ist grundsätzlich durch das Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal geregelt.
  • Der Sport- und Schwimmunterricht darf nur mit einer Lerngruppe durchgeführt werden.  Ausnahme: Arbeitsgemeinschaften mit kleinen, fest definierten und auf Abstand verpflichteten Teilnehmergruppen.
  • Nach Möglichkeit (vorausgesetzt Wetter und Temperatur lassen dies zu) findet der Sportunterricht im Freien statt.
  • Beim Schwimmen muss darauf geachtet werden, dass sich immer nur die SuS einer Klasse gleichzeitig in der Umkleidekabine befinden.
  • Sportarten, bei denen viel Luft verwirbelt wird (z.B. Übungen mit dem Schwungtuch oder Trampolin) sollen vermieden werden.
  • Selbiges gilt für Kontaktsportarten, bei denen ein enger Körperkontakt kaum vermeidbar ist.
  • Die Regelungen für die Auswahl von Sportarten und Bewegungsformen sind durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW geregelt.
  • Während des Unterrichts wird eine möglichst gute Durchlüftung der Sporthallen gewährleistet.
  • Es dürfen verschiedene Lerngruppen nacheinander die Halle benutzen. Zwischen den Gruppen muss der Raum 15 Minuten lang durchgelüftet werden. Die betroffenen Klassen sollen sich wegen der Nutzungszeiten entsprechend absprechen.
  • Um die Umkleidesituation zu entzerren, soll sich nur eine Geschlechtergruppe einer Klasse in den Umkleiden umziehen, die jeweils andere Geschlechtergruppe muss bereits umgezogen zum Sportunterricht gehen (Umziehen in der Klasse, im Nebenraum, Toilette etc.).
  • Alle benutzten Materialien müssen desinfiziert werden.

Maßnahmen zur Reinigung der Klassenräume

  • In sämtlichen Klassenräumen werden täglich die benutzten Tische und Stühle durch die Lehrpersonen mit Seifenlauge gereinigt.
  • Die Reinigungskräfte nehmen zusätzlich eine tägliche Grundreinigung aller Böden und sonstiger Oberflächen vor.

Maßnahmen im Sanitärbereich

  • In allen Toilettenräumen sind ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und werden regelmäßig aufgefüllt. Die entsprechenden Auffangbehälter für Einmalhandtücher und Toilettenpapier sind vorgehalten.
  • Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden werden täglich durch die Reinigungskraft gereinigt.
  • Bei Verschmutzungen mit Fäkalien ist nach Entfernung der Kontamination eine prophylaktische Scheuer-Wisch-Desinfektion mit einem mit Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch erforderlich. Dabei sind Arbeitsgummihandschuhe zu tragen.